satsukishiori

  Startseite
  Archiv
  Bilder
  Type Test
  DBGT
  lodoss
  Tanz der Vampire
  Pairings and Others
  Das Ende
  FF &Fanarts
  Staff and Credits
  Copyright
  Gundam SD
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   GS/GSD .de
   Gundam Officiel .com Englisch
   Gundam Seed. Net
   GSD.Net/d_ Astray
   GSD.Net japan
   GSD Wiki
   Gundam Seed Wiki
   Anne of Green Gables
   Zorpia
   Kawaii
   Colin Firth
   Gundam Seed
   Our World Gundam
   Gundam Seed Net
   Japan Reise



Blogpartner

aiko.akazuma

Claudi

Belsina

rouge noir

Sakikime

Omicchi

Mamo-Chan Hideki

MY Brother Sebi

Fanlistings

Tennis no Oujisama

Nagayama; Strawberry Love

Yanagi Kotaroh ;Oath in the Storme

Prince of Tennis;Victory

Kimeru; merry- go- round

Gundam SEED /SEED Destiny

Cagalli;Desert Rose

Lacus;Lacus Clyne

Kira;Midare

Kira and Athrun;Shin´yuu

Athrun;Athrun Zala

Kira Yamato; Amethyst

Yzak Jule;athrunyzakjoin

Shinn x Luna;Comrades

Anne of Green Gables

Anne of Green Gables

Stargate Atlantis

Rodney McKay

Dr.Carson Beckett

Dr.Carson Beckett and Rodney Mc Kay

http://myblog.de/satsukishiori

Gratis bloggen bei
myblog.de





Herbstwind





Dasist Satsuki im Herbstwind
auf dem Weg ins Hauptquatier hier bekommt sie ihren neuen Gundam.
Passend zu meiner Fanfict, habe ich ein Bild gezeichnet.
Die FF werde ich noch hochladen.
Gundam Charas folgen noch.

Athrun x Cagalli Fanfict



Hier erst enmal eine andere FF.

Athrun x Cagalli
Eternal Love
Spielt am Morgen nach der letzten Episode.

Nachdem alle Feindseeligkeiten beigelegt waren und wieder Frieden herrschte ,hatte Cagalli das Gefühl , das ihr etwas fehlte.
Wenn sie daran dachte, wie sie vor einiger Zeit noch entschlossen hatte, seinen Verlobungsring nicht mehr zu tragen um ihnen den Abschied zu erleichtern.
Und wie sie seinen Blick auffing, der so traurig war,ja dann wurde sie traurig.

Aber sie wusste ja das er verstanden hatte warum sie das hatte tun müssen und sie hoffte sehr das er ihr verzeihen könne, das hatte ihr sein Blick damals auch veraten.und das hatte sie beruhigt.
Sie sehnte sich zurück nach ihm , nach seiner Wärme seiner Nähe.
(anmerkung v.m. Damals bat sie Meyrin darum das sie auf ihn aufpasst und hatte dann danach geweint.)

Als sie so Gedanken verloren in ihrem Haus stand und nicht wusste was sie tun sollte,klingelte es an der Tür.
Cagalli war es gewohnt das Kira oder Lacus gelegentlich vorbeikamen, nicht nur um Wichtige Politische Dinge für den Freiden zu besprechen sondern auch nur so um sie zu besuchen, so dachte sie auch heute an nicht besonderes.
Nachdem das Personal unten die Tür geöffnet hatte wartete Cagalli darauf das man ihr Bescheid gab wer den da sei.
Aber es geschah nichts.
Nun wurde sie langsam unruhig.
Solange konnte das doch gar nicht dauern und eigentlich hätte Tori schon längst kommen müssen.

Nachdem sie weitere 2 Minuten gewartet hatte, hielt sie es nicht mehr aus und eilte die Treppen hinunter um nachzuschauen was den los sei.
Im laufen noch rief sie nach unten :“Was ist den los? Wer ist den gekommen, Mana?
Doch der Anblick der sich ihr jetzt bot, ,machte sie mit einem Schlag Sprachlos !
Sie starrte nur nach unten und konnte ihren Blick nicht mehr lösen.

Ihr traten die Tränen in die Augen und die letzten Treppenstufen ,stolperte sie herunter.
„Athrun!“ ihre Stimme hörte man kaum merklich,sie hauchte nur wie erstickt.
Sie konnte es immer noch nicht fassen.
Sie trat näher an ihn heran.

„ATHRUN“!
Sie stürtzte auf ihn, sie fiel ihm um den Hals und die Tränen flogen nur so hinter ihr her.
Sie Weinte!
„Athrun es tut mir so Leid“!

Athrun hatte kaum merklich eine Chance etwas zu sagen.
Er war Überwältigt von Cagallis Gefühlsausbruch.
So etwas hatte er nicht erwartet , darauf war er nicht vorbereitet gewesen.
„Mir tut es leid, mir tut es leid das ich nicht schon vorher gekommen bin, sondern dich allein gelassen habe.“!
Und er nahm sie fest in den Arm.
Er wollte sich aus dieser Umklammerung überhaupt nicht mehr lösen.
Nun bildeten sich auch in seine Augen tränen der Freude und nun da er sich wieder etwas (aber nur etwas) gefangen hatte ,vermochte er es auch zu sprechen.
„Cagalli,Cagalli!“ seine Stimme klang etwas Schwach.

Ja, er hatte sie so sehr vermisst, er hatte es ohne sie kaum ausgehalten ,sich aber auch in erster Linie nicht getraut sofort zu ihr zu gehen, wenn er daran dachte wie schwer es gewesen war Cagalli ohne seinen Ring zu sehen und zu wissen wie sehr sie darunter gelitten hatte…!
Ja, aber jetzt war alles überstanden, er hatte sie wieder und er freute sich sehr darüber.
Doch er konnte das Weinen nicht unterdrücken.
Er wollte nun nie mehr von Cagalli getrennt sein,
Niemals mehr.

Er löste sich nun doch aus der Umarmung und schaute Cagalli in ihr nun doch sehr verweintes Gesicht, er blickte ihr in ihre wunderschönen hellbraunen (??) Augen und auch sie schaute ihn ihrerseits an sie musterte ihn ,sie lachte ihn kurz an,sie bemerkte das sein Blauen Augen noch immer genauso schön waren wie damals auf der Insel ,so klar und rein wie eh und je.
Sie (seine Augen)erinnerten sie an ihren ersten Kuss.

Ein Blick, ein Gedanke, sonst nicht mehr, nur die Zweisamkeit die den beiden so lange gefehlt hatte.
Ein Kuss!

(und jetzt kommt der Teil , bei dem ich in der Schule mitten im Religionsunterricht ,lachen musste)

Sein Gesicht, näherte sich dem ihren, seine Lippen berührten sanft die Cagallis.
Er ließ sich in Gedanken fallen.
Es gab nur noch ihn und sie und sonst nichts um sie herum.
Cagalli erwiderte so Leidenschaftlich und so fröhlich, wie man nur sein kann wenn man seine Liebe zurückbekommen hat.
Sie konnte ihre Tränen immer noch nicht zurückhalten.
Und als sie sich lösten fragte sie: “Sind wir nun richtig offiziell Verlobt?!
Kann uns nun niemand mehr Trennen?“

„Wir sind schon lange Verlobt und nun kann uns auch niemals mehr jemand trennen, das verspreche ich dir, Cagalli!“
Er kniete sich vor ihr nieder!
„Cagalli, ich habe lange gebraucht um mich überwinden zu können um dich nun dies zu fragen.“
Er wurde leicht rot.

„Cagalli.“ (es wird feierlich.) ,
Er schaute ihr nun wieder direkt in die Augen, wurde dann aber wieder verlegen,
„Cagalli, willst du mich Heiraten und mit mir zusammenleben?
Er schaute sie für einen kurzen moment erneut an.
Er lief nun vollends Rot an und schaute schnell wieder weg.
Er wartete auf ihre Antwort ,er konnte es kaum aushalten.

„Ja, ja „! Schluchzte es von oben zu ihm herab.
„Ja ich will, mehr als alles andere.
Beide fielen sich nun wieder in die arme und weinten und weinten immer weiter.

Cagalli:"Jetzt müssen wir es nur noch Kira und den anderen
sagen."
Athrun nickte nur,glücklich wieder bei ihr zu sein.
Weiter bin ich noch nicht gekommen!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung